Astrologie Allgemein > Lotto und Astrologie

Lotto und Astrologie

Wer träumt nicht mal davon, im Lotto zu gewinnen. Ich möchte hier das Lottospielen etwas aus dem astrologischen Blickwinkel betrachten.
Zunächst zur Motivation, warum überhaupt Lotto gespielt wird: Die meisten Menschen spielen Lotto, weil sie sich davon das Ende ihrer finanziellen Sorgen erwarten. Ihnen geht es darum durch einen Lottogewinn finanzielle Sicherheit zu erhalten. Man sieht also schon, es ist in diesem Fall ein Yangthema, denn Sicherheit zu bieten ist die Aufgabe der männlichen Aspekte des Menschen. So ist es also die vorrangige spirituelle Aufgabe solcher Lottospieler oder Spielerinnen ihre inneren männlichen Anteile zu entwickeln und zu heilen, wo nötig. Auch der Lottogewinn selbst ist durch seine Plötzlichkeit grundsätzlich von männlicher Natur. Er ist so stark Yanggefärbt, dass er manche Menschen im übertragenen Sinne regelrecht umhauen kann.
Interessanterweise ist es nun aber so, dass gerade wer seinen inneren männlichen Anteil harmonisch entwickelt hat eben nicht Lotto spielt, weil, um es in einem überzeichneten symbolischen Bild zu sagen, ein echter gestandener Mann wird die Sicherheit, die er ausstrahlt und anderen gibt, niemals auf die Zufälligkeit eines Lottogewinnes bauen. Das wäre viel zu unsicher, viel zu wackelig. Sie sehen, schon alleine aus der Yin/Yang Betrachtung heraus ergeben sich so große Widersprüche, die aufzeigen dass das Lottospielen um der finanziellen Sicherheit wegen, nicht klappen kann. Dies zeigt auch die Praxis des Lottospielens, auch in der Realität klappt es fast nie mit dieser Zielsetzung im Lotto zu gewinnen. Mir ist das wichtig dies zu betonen, wahre (auch finanzielle) Sicherheit kann nur erreicht werden durch die Beachtung der grundlegenden Lebensgesetzmäßigkeiten beispielsweise bei der Berufswahl.

Kommen wir nun aber zur astrologischen Betrachtung. Die beiden markantesten Eigenschaften eines Lottogewinnes sind die Plötzlichkeit und die Fülle die sich aus ihm ergeben. In der Astrologie sind diese Zuordnungen eindeutig:

Fülle = Jupiter
Plötzlichkeit = Uranus

Schauen Sie also als erstes ob in Ihrem Horoskop eine Winkelbildung, also ein Aspekt zwischen Jupiter und Uranus vorliegt:

Als nächstes kann man sich nun Zeiten suchen zu denen die Jupiter/Uranus Verbindung im eigenen Horoskop besonders aktiv ist. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn der laufende Uranus oder der laufende Jupiter zu einem dieser beiden Punkte des Horoskopes einen Aspekt bildet. In der Astrologie nennt man dies Transite. Hier im Horoskopeparadies biete ich Ihnen bei den Horoskopprognosen unter "Lotto Spezial" eine solche Transit Liste an, aus welcher Sie diese Zeiten erkennen können, zu denen Sie astrologisch betrachtet bessere Chancen haben im Lotto zu gewinnen.
Man kann solche Zeiten vielleicht am besten mit "Erntezeiten" vergleichen. Man hat da zwar bessere Chancen zu gewinnen, aber man wird trotzdem nur gewinnen können, was man gesäht hat. Man sollte das, was man ernten will schon vorher verursacht haben. Die Zeiten der günstigen Transite kann man vergleichen mit Zeiten zu denen geprüft wird, was und wie gut gesät (geistig gearbeitet, verursacht) wurde.

Wer tiefer in das Thema einsteigen möchte, dem sei das kleine Büchlein Astrologie und Lotto von U.Kraus empfohlen. Er analysiert darin die Horoskope mehrerer größerer Lottogewinner. Laut seinen Untersuchungen haben 80% der Lottogroßgewinner die oben angesprochene Jupiter-Uranus Verbindung in ihrem Geburtshoroskop. Bei den restlichen 20% fanden sich hauptsächlich Jupiter Konjunktion Neptun oder Jupiter Konjunktion Pluto Aspekte. Bei diesen Gewinnern stand vermutlich die Plötzlichkeit des Lottosegens nicht an erster Stelle. So wird jemand mit Jupiter-Neptun sich den Lottogewinn wohl eher "erträumen", und ihn dann vielleicht wie eine Selbstverständlichkeit annehmen, wenn er kommt, quasi so wie einen alten Bekannten, der mal wieder vorbeischaut.

In der Einleitung wurde bereits erwähnt, dass Lottospielen um der finanziellen Sicherheit willen, nicht funktionieren kann. Im Gegenteil, der Lottospieler sollte in sich bereits dieses Gefühl der Sicherheit, des "sich geborgen Fühlens" entwickelt haben. Erst dann kann der Mensch Güte und Wohlwollen empfangen (und ausstrahlen), alles Eigenschaften von Jupiter-Mond Verbindungen. Und in der Tat haben erstaunlich viele Lottogewinner Verbindungen zwischen Jupiter und Mond im Horoskop. Dies zeigt die Wichtigkeit des weiblichen (Mond) Aspektes beim Lottogewinn: Man muss offen sein, ihn zu empfangen. Man muss fähig sein, das Gute, in dem Fall den Lottogewinn, aufzunehmen. Man muss sich selber wohlgesonnen sein. Wenn wir uns selbst Wohlwollen entgegenbringen, wird dies meist im Außen darin sichtbar, dass wir auch anderen gegenüber gütig und wohlwollend sind.
Bei den astrologischen Häusern sind es insbesondere das zweite Haus (Geldhaus) und das fünfte Haus (Glücksspiel) welches man betrachten sollte.

Trotzdem kann die Astrologie keinen Lottogewinn garantieren. Plötzliches Glück kann sich auch auf vielerlei andere Arten erfüllen und Geld alleine macht sowieso in den seltensten Fällen glücklich. Da die Lottogesellschaften nur etwa die Hälfte aller eingenommenen Gelder wieder als Gewinne ausschütten, gewinnt der durchschnittliche Lottospieler etwa 50% all seines verspielten Geldes wieder zurück. Spielt man nun nur zu Zeiten, die als astrologisch günstig gelten, so kann man diese Rate vielleicht auf 60 bis 70% erhöhen. Das Lottospielen ist dann aber nüchtern sachlich betrachtet noch immer ein Verlustgeschäft für den Spieler.
Letztlich kann der Mensch die Gesetze des Lebens nicht überlisten. Und das oberste Gesetz diesbezüglich ist eben das Yin-Yang Ausgleichsgesetz: Es kommt immer das zum Menschen zurück, was er ausgesendet hat. Im Buddhismus wird dieses Gesetz als Karmagesetz bezeichnet. Letztlich hängt es also vom Karma ab, ob man im Lotto gewinnt oder nicht. Darum kann man seine Gewinnchancen aus spiritueller Sicht auch nicht einfach dadurch erhöhen, dass man viele Lottoscheine abgibt. Wer sozusagen auf der unsichtbaren Ebene die Ursachen (Karma) um zu gewinnen nicht gesetzt hat, der kann tausend Scheine abgeben. Seine Gewinnchancen werden dadurch nicht erhöht.

Links:

    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10



Kommentare

 
1. Julia schrieb am 23.4.2017: Auf diesen Beitrag antwortenantworten  mit Zitat antwortenzitieren

Ich hatte einen Lottogewinn. Ich habe den Jupiter am AC im Trigon zum Pluto, sowie ein Sextil zum Neptun. In der Zeit des Gewinns, stand der TUranus auf meiner Venus im 2. Haus.
 


Kommentar schreiben

 
Ihr Name (oder Nickname)


Ihre Email
(wird nicht angezeigt, und auch nicht an Dritte weitergegeben)



Ihre Homepage (*optional)


Ihr Kommentar
    Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu - Vielen Dank.
 

Home | Persönlichkeits Analysen | Liebeshoroskop | Partnerhoroskop | Kinderhoroskop | in die Zukunft schauen | Wellnesshoroskop | Arbeitskollegen / Freunde-Horoskop | FAQ und Infos | Bestelldetails Impressum AGB | Astrologie Artikelbase | Zwillinge | Sternzeichen Schütze | Sternzeichen Massage | Rücktritt A.Merkel in 2016 ? | Sternzeichen Skorpion | Erdpräzession und Astrologie | Sternzeichen Fische | Wassermänner | Winter- und Sommersonnwende | Sonnenrhythmus | Astro-Musikuhr | Astrologie und Übergewicht | Merkur, Neptun und die Lügenpresse | Pluto im Steinbock | Horoskopprognosen | Lotto und Astrologie | Saturn Transite | Pluto Opposition Saturn | Sternzeichen und Körperteile | Astrologie Software | Geschichte der Astrologie | Astrologie Artikelbase 2 | alte Astrologie Artikel | echten Geburtstag berechnen | Sternzeichen Partnerinfos | Allerlei | Bücher und Links